19. SYMPOSIUM BRÜCKENBAU

19. SYMPOSIUM BRÜCKENBAU

Die Verlagsgruppe Wiederspahn lädt am 12. und 13. Februar 2019 zum 19. Symposium Brückenbau in Leipzig ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, informative Vorträge zu hören und mit den EPLASS Experten ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen: 19. Symposium Brückenbau

Sie finden uns auch auf folgenden Konferenzen: 

  • Deutscher Bautechnik Tag am 7. - 8. März 2019 in Stuttgart
  • 29. Dresdner Brückenbausymposium am 11. und 12. März 2019 in Dresden
  • Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0 am 11. und 12. September 2019 in Gießen

Eisenbahnbrücke über die BAB 3

VDE 8.1 Ausbau

  • Eisenbahnbrücke über die BAB 3
    Brücke über die BAB 3
  • Eisenbahnbrücke über die BAB 3
    Brücke über die BAB 3
  • Eisenbahnbrücke über die BAB 3
    Brücke über die BAB 3
  • Eisenbahnbrücke über die BAB 3
    Brücke über die BAB 3
  • Eisenbahnbrücke über die BAB 3
    Brücke über die BAB 3

Im Zuge der Ausbaustrecke Nürnberg-Ebensfeld überquert die geplante viergleisige Trasse zwischen Fürth und Erlangen die Bundesautobahn A3. Die bestehende, zweigleisige Eisenbahnbrücke ist eine Spannbetonbrücke aus den 1960er Jahren. An ihrer Stelle entsteht eine viergleisige Eisenbahnüberführung, die aus zwei neuen Brückenbauwerken, dem Teilbauwerk Ost und dem Teilbauwerk West besteht.

Die neue Bahn-Brücke über die A3, Autobahnkreuz Fürth/Erlangen, erhält vier Gleise und ist bis zu 120 Meter lang. Vorgesehen ist eine so genannte Stabbogenbrücke. Bei dieser Konstruktionsart hängt die Fahrbahn, mit Stahlstäben befestigt, an einem großen Stahlbogen. Die Baugenehmigung für die Brücke ist teilweise Bestandteil des Baurechtes für den vorgesehenen Autobahnausbau.

Zahlen und Fakten

  • Bauwerkslänge: 110,5 m

 

Weitere Informationen: DB Netz AG

Ansprechpartner

Alexander Strutzke
Alexander Strutzke
Dipl.-Geogr.
Dipl.-Betriebsw. (FH)
Leiter Vertrieb & Marketing
Tel.: +49 (931) 35503-555
Andreas Güldenpfennig
Andreas Güldenpfennig

Projektleiter
Tel.: +49 (931) 35503-775

Erfolgreiches Projektmanagement mit EPLASS:

Nachdem das EPLASS Planmanagement und Dokumentenmanagement bereits bei allen anderen Teilprojekten des Großprojekts VDE 8 erfolgreich eingesetzt wird, kommt es auch bei diesem Projekt zum Einsatz.

Um das gesamte Planmanagement mittels eines zentralen Systems abzuwickeln, entschied man sich für die internetbasierte Projektplattform EPLASS. Hier werden alle Prozesse transparent dargestellt und die Projektbeteiligten können zu jeder Zeit und von jedem Ort auf alle Daten zugreifen und sie bearbeiten. Das heißt, der gesamte Schriftverkehr, die Bautagebücher, Planungsunterlagen, Statiken, Prüfberichte und Nachträge werden über EPLASS organisiert, genehmigt und archiviert.

Die Projektbeteiligten sind neben den Mitarbeitern der Arbeitsgemeinschaft, die DB Projektbau, externe Planer, Prüfingenieure, Gutachter, Geotechniker und die Bauüberwachung. Über eine Schnittstelle wurde auch das Eisenbahnbundesamt (EBA) in den rein digitalen Prüfprozess eingebunden.