ABS/NBS Karlsruhe - Basel

  • ABS/NBS Karlsruhe - Basel
    Freie Strecke
  • ABS/NBS Karlsruhe - Basel
    Brückenbauwerke Wasserbausteine
  • ABS/NBS Karlsruhe - Basel
    Einbau PSS StA 1
  • ABS/NBS Karlsruhe - Basel
    Bahnbetriebswerk Haltingen
  • ABS/NBS Karlsruhe - Basel
    Schottermatten Haltingen

Ausbau- und Neubaustrecke Karlsruhe–Basel

 

Die 182 Kilometer lange Ausbau- und Neubaustrecke Karlsruhe–Basel hat aufgrund ihrer geografischen Lage eine herausragende Funktion für den überregionalen und internationalen Schienenverkehr. Sie gilt als Herzstück des wichtigsten europäischen Güterkorridors zwischen Rotterdam und Genua. Ein zentraler Baustein ist auch die

Einführung einer standardisierten Leit- und Sicherungstechnik: Das European Train Control System (ETCS) soll den grenzüberschreitenden Verkehr erleichtern und den Betrieb wesentlich effektiver machen.

Die bestehende Rheintalbahn zwischen Karlsruhe und Basel ist mehr als 150 Jahre alt. Mit täglich mehr als 300 Zügen des Nah-, Fern- und Güterverkehrs ist sie bis an die Kapazitätsgrenze ausgelastet. Angesichts der bestehenden Engpässe und den damit einhergehenden Qualitätsbeschränkungen ist die Anpassung der Strecke an die aktuellen und künftigen Verkehre dringend erforderlich. Zusätzlich steckt das Projekt voller technischer Innovationen: die sogenannte Feste Fahrbahn und eine neuartige Befestigung der Oberleitung kommen in den Tunneln zum Einsatz. Ergänzt wird der Streckenausbau und -neubau durch eine moderne Leit- und Sicherungstechnik.

Einige Teilbereiche des insgesamt neun Streckenabschnitte umfassenden Bauprojekts sind bereits fertiggestellt. Wiederum andere Abschnitte durchlaufen gerade die Planungs- und Genehmigungsphase.

 

• Rohbau Tunnel Rastatt

• Streckenabschnitt 01 - Ausführungsplanung

• Streckenabschnitt 07 und 08 – Vorplanung

• Streckenabschnitt 09 – Ausführungsplanung

 

Zahlen und Fakten:

Im Rahmen des Projekts modernisiert die Bahn insgesamt zwölf Bahnhöfe und Haltepunkte, darunter Baden-Baden, Offenburg, Müllheim, Weil am Rhein, Buggingen und Haltingen. Für den Ausbau auf vier Gleise müssen die Gleisanlagen und Bahnsteige innerhalb der Stationen angepasst oder neu gebaut werden.

Die Ausbau- und Neubaustrecke Karlsruhe-Basel ist eines von 13 Pilotprojekten des Bundes. In das Großprojekt fließen 6,15 Millionen Euro. BIM wird beim Bau des Tunnels Rastatt im Streckenabschnitt 1 (Karlsruhe–Rastatt) sowie bei der Planung der Streckenabschnitte 7 und 8 (Offenburg–Müllheim) eingesetzt.

 

  • 12 Bahnhöfe und Haltepunkte
  • Ausbau auf 4 Gleise
  • Pilotprojekt des Bundes
  • 6,15 Millionen Euro
  • Projektdauer: 2013 - vsl. 2035

 

Weitere Informationen: Karlsruhe-Basel

Ansprechpartner

Alexander Strutzke
Alexander Strutzke
Dipl.-Geogr.
Dipl.-Betriebsw. (FH)
Leiter Vertrieb & Marketing
Tel.: +49 (931) 35503-555
Dominik Liedtke
Dominik Liedtke

Projektleiter
Tel.: +49 (931) 35503-795

Erfolgreiches Projektmanagement mit EPLASS:

 

Um die gesamte Planverwaltung über ein zentrales System abzuwickeln, entschied man sich für den Einsatz der internetbasierten Projektplattform EPLASS. Hier werden alle Vorgänge transparent dargestellt und die Projektbeteiligten können jederzeit und von jedem Ort aus auf alle Daten zugreifen und sie bearbeiten

"EPLASS unterstützt mich stark in der Projektleitung. Ich behalte den Überblick über den Status der Planung, da ich jederzeit sehen kann, welches Dokument sich in welchem Stadium der Abwicklung befindet. Dank der Digitalisierung muss ich keine Planlisten mehr führen, das mehrfache Kopieren der Pläne entfällt und es gibt keinen Unterschriftenmarathon mehr. Die Software kann individuell für die spezifischen Anforderungen des Projekts programmiert und bei Bedarf immer wieder angepasst werden. Eine absolute Erleichterung für jedes komplexe Bauprojekt!

Maximilian Scholz (Projektingenieur im Großprojekt Karlsruhe-Basel)