19. SYMPOSIUM BRÜCKENBAU

19. SYMPOSIUM BRÜCKENBAU

Die Verlagsgruppe Wiederspahn lädt am 12. und 13. Februar 2019 zum 19. Symposium Brückenbau in Leipzig ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, informative Vorträge zu hören und mit den EPLASS Experten ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen: 19. Symposium Brückenbau

Sie finden uns auch auf folgenden Konferenzen: 

  • Deutscher Bautechnik Tag am 7. - 8. März 2019 in Stuttgart
  • 29. Dresdner Brückenbausymposium am 11. und 12. März 2019 in Dresden
  • Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0 am 11. und 12. September 2019 in Gießen

Tunnel Rehberg

VDE 8.1 Neubau

  • Tunnel Rehberg
    Tunnel Rehberg
  • Tunnel Rehberg
    Tunnel Rehberg
  • Tunnel Rehberg
    Tunnel Rehberg
  • Tunnel Rehberg
    Tunnel Rehberg
  • Tunnel Rehberg
    Tunnel Rehberg

Zwischen Baukilomter 51,991 und 52,593 unterquert der Tunnel Rehberg auf einer Länge von 602 Meter den Rehberg. Der Tunnel wurde als zweigleisige Röhre ausgebildet. Der Tunnel weist eine Länge von 562 Meter auf. Er wurde im bergmännischen Verfahren/ Vortrieb gebaut. Das Gelände in diesem Bereich zeichnet sich durch schroffe, steile Hänge und tief eingeschnittene Kerbtäler aus. Im Bereich des Südportals (Dunkeltal) und des Nordportals (Rehtal) wurde früher Goldbergbau betrieben.

 

Zahlen und Fakten

  • Bauwerkslänge: 602 m
  • Bauweise: bergmännisch

 

Weitere Informationen: DB Netz AG

Ansprechpartner

Alexander Strutzke
Alexander Strutzke
Dipl.-Geogr.
Dipl.-Betriebsw. (FH)
Leiter Vertrieb & Marketing
Tel.: +49 (931) 35503-555
Andreas Güldenpfennig
Andreas Güldenpfennig

Projektleiter
Tel.: +49 (931) 35503-775

Erfolgreiches Projektmanagement mit EPLASS:

Allein auf der Großbaustelle sind ca. 250 Menschen der unterschiedlichen Gewerke beschäftigt. Zusätzlich sind noch weitere Planer, Prüfingenieure, Gutachter und Geotechniker in das Projekt eingebunden. Mit Hilfe von EPLASS Professional erhielten alle diese Projektbeteiligten Zugriff auf sämtliche Planungsunterlagen.

In unterschiedlichen Workflows wurden die Vorabstimmung, die Ausführungsplanung und die Statiken digital geprüft und zum Bau freigegeben. Über eine Schnittstelle wurde dabei auch das Eisenbahnbundesamt (EBA) eingebunden.

Zusätzlich zum Planmanagement über EPLASS Professional, wird die digitale Bauakte über das Dokumentenmanagementsystem (DMS) EPLASS Korrespondenz erstellt. Auch das Nachtragsmanagement wird mit EPLASS workflowbasiert abgewickelt. Dadurch ist eine strukturierte und zeitnahe Bearbeitung der Nachträge sichergestellt.