DESITE und ceapoint werden Teil der think project! Gruppe

12.03.2019 von Alexander Strutzke

Die EPLASS-Muttergesellschaft think project!, führender cloudbasierter Common Data Environment (CDE)-Anbieter für Bau- und Ingenieurprojekte, hat 100% der Anteile des BIM-Spezialisten ceapoint aec technologies GmbH, dem Entwickler der Softwarelösung DESITE, übernommen. Die Produktlinie DESITE wird als eigenständige und offene Lösung innerhalb des think project! Portfolios positioniert, um Cloud-Funktionalitäten erweitert und zukünftig auch international vermarket.

Die Kooperation von ceapoint und EPLASS wurde bereits im September 2018 verkündet (https://www.eplass.de/startseite/aktuelles/aktuelle-informationen/neu-integration-von-desite-in-eplass.html). Seither kann DESITE vollintegriert innerhalb der EPLASS-Umgebung eingesetzt werden. DESITE-Dateien öffnen sich ohne weitere Installation oder Downloads direkt in EPLASS. Unter anderem können damit Redlinings innerhalb von DESITE automatisch in EPLASS zurückgespeichert und workflow-basiert oder manuell verteilt werden.

Die in Essen ansässige ceapoint bietet seit 2010 mit ihrer Produktlinie DESITE Lösungen für Building Information Modeling (BIM) an und unterstützt bei der Einführung und Anwendung von BIM in Planungsbüros, Bauunternehmen und bei Bauherren. Das Unternehmen ist auf BIM-Management und BIM-Koordination spezialisiert. Zu den Kunden von DESITE zählen unter anderem Bauunternehmen, Planungsbüros und Bauherren wie zum Beispiel die Deutsche Bahn und die DEGES.

think project! und DESITE sind zwei sich perfekt ergänzende BIM-Lösungen, die als solche umfangreiche Cross-Selling-Potenziale für die internationale Vermarktung bieten. Mit DESITE werden zusätzliche BIM-Funktionalitäten wie Kollisionsprüfung, Modellprüfung, 4D-Simulation und Modellauswertung für Anwender in den CDE-Lösungen think project! und EPLASS verfügbar.

„Mit DESITE können wir unsere Lösungen für BIM-Collaboration noch leistungsfähiger machen. Zudem gewinnen wir ein erfahrenes und kompetentes Team an BIM-Spezialisten dazu. So werden wir für unsere Kunden ein noch leistungsfähigerer Partner bei der zunehmenden Digitalisierung der Bauindustrie“, sagt Thomas Bachmaier, CEO von think project!.

„Durch die Aufnahme in die think project! Gruppe sind wir nun Teil eines europaweit aufgestellten Unternehmens und haben somit eine noch stärkere Position im dynamischen BIM-Markt. Diese wollen wir unter anderem nutzen, um unsere Produktlinie DESITE weiter auszubauen, insbesondere um Cloud-Funktionalitäten zu erweitern und sie zukünftig auch international zu vermarkten,“ erklärt Dr. Jochen Hanff, Geschäftsführer von ceapoint.

Weitere Info: Pressemitteilung von think project!

Zurück